Mandatsbedingungen

Bei unserem Angebot handelt es sich um eine Online-Beratung zu den Erfolgsaussichten eines Einspruchs gegen Strafbefehl zum Festpreis. Diese Beratung unterliegt den folgenden Bedingungen:

  1. Sie senden uns eine Kopie des Strafbefehls, eine Kopie des gelben Umschlags mit Zustellungsdatum, eine unterschriebene Strafprozessvollmacht und die Angaben zu Ihrer Person über die von uns angebotenen Kontaktformulare, per E-Mail, Fax oder Post. Weitere Möglichkeiten, etwa eine Übergabe vor Ort sind nicht im Festpreis enthalten.
  2. Wir senden den Einspruch per Fax oder andere elektronische Übertragungswege an das Gericht und beantragen Akteneinsicht. Die Gerichtsakten stellen wir Ihnen online als PDF-Dokument zur Verfügung. Ob Sie die Akten lesen möchten, entscheiden Sie selbst.
  3. Sie erhalten von uns eine schriftliche Stellungnahme zu dem Akteninhalt und eine Einschätzung der Erfolgsaussichten eines (ggf. beschränkten) Einspruchs. Im Festpreis enthalten ist zudem eine einmalige telefonische Beratung bis zu 15 Minuten. Darüber hinaus gewünschte Beratung rechnen wir zum Stundensatz i.H.v. 297,50 Euro (250,- Euro netto zzgl. 47,50 Euro USt. 19%) ab.
  4. Bitte beachten Sie, dass ein Mandat erst zustande kommt, wenn dies ausdrücklich schriftlich bestätigt wurde. Wir behalten uns vor, einzelne Mandate abzulehnen.
  5. Im Festpreis nicht enthalten sind besondere Wertgebühren, etwa für eine Einziehung (Nr. 4142 VV RVG). Dies schreibt die anwaltliche Berufsordnung vor, nach der die gesetzlichen Gebühren nicht unterschritten werden dürfen (§ 49b Abs. 1 S. 1 BRAO).

« Zurück zur Übersicht der Fragen (Einspruch Strafbefehl FAQ)